Wenn der Pferdevirus zuschlägt …

Was macht ein Vater, dessen Tochter sich mit dem Pferdevirus infiziert hat? Die meisten Väter halten dann wohl die Füße still und hoffen, es geht irgendwann wieder vorbei.

Nicht so Christines Vater Heinrich Wecke. Der ließ sich anstecken und so entstand eine der großen Erfolgsgeschichten der deutschen Pferdezucht.

„It’s Showtime!“

Ein unbeschreiblicher Moment im Leben eines Züchters: bei den olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewinnt der von ihm gezogene Showtime FRH olympisches Mannschaftsgold mit seiner Reiterin Dorothee Schneider.

Und wie ansteckend ist der Züchter-Virus?

Und wie ansteckend ist der Züchter-Virus? Offensichtlich sehr – denn inzwischen züchtet auch Tochter Christine mit viel Leidenschaft und Erfolg.

Die Zuchtgemeinschaft Heinrich Wecke hat bislang schon acht gekörte Hengste sowie Sportpferde mit Platzierungen bis 5-Sterne-Niveau hervorgebracht, und ein Ende ist bislang nicht in Sicht!

Auf der „Animal Farm“, dem wunderschönen Anwesen von Heiko und Christine lebt das selbstgezogene „Jungvolk“ zusammen mit Pony Lancelot und der ganzen Hundebande.

Heinrich Wecke
christine Schormann jungpferdeausbildung
Ausbildung von Springpferden Schormann

Mit Herzblut zum Erfolg

La Belle – Leistungsvererbung ist kein Zufall

Hannoveraner Stute des Jahres 2014 ist die Argentinus/Landadel-Tochter La Belle. Leistungsvererbung ist bei ihr kein Zufall. Aus erfolgreichem Stamm gezogen, gab sie ihre Talente an ihre Nachkommen weiter.

Am 20. April 1998 wurde La Belle v. Argentinus/Landadel bei Heinrich Wecke, Stadthagen, geboren. La Belles Mutter ist die Halbschwester der in Oldenburg gekörten und bis zur Klasse S erfolgreichen Hengste Quinnus I und II v. Quidam’s Rubin. Sie brachte neben La Belle den im Parcours bis S-erfolgreichen Privatbeschäler Albatros v. Acord II und  Coco Mademoiselle v. Cento, ebenso S-erfolgreich wie La Belles Vollbruder Air Force One. La Belle wurde  zu einem Garant für Leistungsvererbung.

Schon bei ihrer Stutbuchaufnahme fiel sie positiv auf. Damals führte sie ein Fohlen bei Fuß, das heute mit dem Niederländer Arne van Heel in internationalen Parcours erfolgreich ist. Cocktailparty v. Cento fand wie sechs weitere Nachkommen aus der La Belle den Weg über eine Verdener Auktion in den Spitzensport. Das zweite Fohlen aus der Labelle ist Cour de Caramel v. Cordalme. Er wurde zweijährig in Redefin für den Mecklenburger Verband gekört und wirkte als Privatbeschäler in Sachsen. La Belles erste Tochter, St.Pr.A. Baquita v. Balou du Rouet, wurde auf der zweiten Herwart v. d. Decken-Schau 2009 zur Siegerstute Springen gekürt. Damals wie heute ist sie im Besitz von Bernfried Erdmann, der sie behutsam ausbilden ließ. Unter dem Sattel von Karl Brocks ist sie auf Erfolgstour. Zu den auffälligsten Erscheinungen des Springlotes der Verdener Körung 2008 zählte Bon Balou, ein Vollbruder von Baquita. Der bunte Fuchs wechselte über den Verdener Hengstmarkt zunächst in dänischen Besitz, war einige Jahre in Deutschland stationiert und ist inzwischen in Kanada zu Hause. 2011 erschien erneut ein Sohn der La Belle zur Verdener Körung. Diesen Youngster hatte sich Bernfried Erdmann auf der Frühjahrs-Fohlenkollektion 2009 gesichert. Quidam’s Son ist wie Baquita unter dem Sattel von Karl Brocks unterwegs und altersgemäß erfolgreich. Wie in den beiden vergangenen Jahren gehörte auch ein Fohlen aus der La Belle zur Fohlenkollektion der 131. Elite-Auktion. Ihr siebter Nachkomme, der Verdener Parkett betrat.